Anedocte unter Coupe-Chou !

Die Beatles-Jahre und die Rolling-Stones-Jahre.

10.2.2021

Um diese Anekdoten zu schreiben, bitte ich meinen Vater, mir seine Erinnerungen an die außergewöhnlichen Momente zu erzählen, die das Leben von Coupe-Chou seit 1962, dem Jahr der Eröffnung, geprägt haben. Ein ganz außergewöhnliches Jahr, gesungen von Claude François, ein Jahr, das so viele Veränderungen in der Welt einleitete, Veränderungen, die sich mit 68 noch beschleunigen werden, aber wir mussten uns gut auf 68 vorbereiten !

Es ist übrigens witzig zu bemerken, dass es Jahre gibt, die reich an neuen Ereignissen, Geburten, Todesfällen sind, und andere, die einfach der Bewegung folgen. Es war im Jahr 1962, als mein Vater und seine beiden Mitarbeiter Francis Nani und Francis Lemonnier Coupe-Chou eröffneten. Es war 1962, das über das Schicksal ihres ganzen Lebens entscheiden würde. Es war ein großartiges Jahr für die Geschichte, für die Kunst, für die Musik, aber auch für unser persönliches Leben. Wenn der Rhythmus der großen Weltereignisse auf den des individuellen Lebens trifft... Und es war genau 1962, als die Beatles ihr erstes Album aufnahmen: "Love me do". Und es ist eine Binsenweisheit zu sagen, dass die vier Jungs im Wind einen Wendepunkt im musikalischen Universum markierten. Dass sie eine hysterische Flutwelle unter ihren Fans auslösten. Dass sie, um sich nach einem Konzert fortzubewegen, immer wieder neue Szenarien erfinden mussten. All das, Kinder meiner Generation, kennen wir auswendig. Wir waren zu jung, um die Aufregung um die Ermordung Lennons 1980 zu verstehen, aber jetzt kennen wir unseren Katechismus über den Wahnsinn der 60er Jahre besser als den Katechismus selbst.

Als mein Vater mir also erzählte, dass Bruno Coquatrix ihn 1965 anrief, um ihn vor der Ankunft der Beatles in seinem Restaurant nach ihrem Konzert im Olympia zu warnen, leuchteten meine Augen auf... unbedingt! Die Beatles unter Coupe-Chou ! Im Jahr 65, mitten in der Beatlesmania!

Also frage ich ihn: "Wie sind sie angekommen? Wie haben sie sich verhalten? Haben draußen irgendwelche Fans auf sie gewartet? "Wie auch immer, ich bin gelangweilt von Fragen. Ich musste die Geschichte über ihren Besuch schreiben. Also fängt er an, mir zu erzählen. In dieser Nacht waren die drei Chefs von Coupe-Chou auf der Suche nach den Fab Four. Und wenn man 1965 The Beatles heißt, kann man nur einen bemerkenswerten Auftritt hinlegen. Und, die drei Manager sehen einen Salatkorb, der sich dem Restaurant nähert. Nicht einen Teller mit rohem Gemüse. Nein, ein echter Salatkorb: ein Polizeiwagen. Ein Lieferwagen, der direkt vor ihnen steht. Christian Azzopardi wendet sich an seine Mitarbeiter: "Was ist hier los? Ich hoffe, es gibt keine Probleme in der Nachbarschaft, die Beatles kommen! "Die Unruhe steigt, als sich die hintere Tür des Transporters öffnet. Und dort sehen die drei Bosse von Coupe-Chou , wie John Lennon, Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison aussteigen. Sie haben die hysterische Menge aus dem Olympia in einen Polizeiwagen getrieben!

Wir haben sie oben an einen Tisch gesetzt.
"Also, was haben sie gegessen, Daddy?" (Ich frage immer wieder meinen Vater)
- Wie soll ich mich denn daran erinnern, das ist doch 40 Jahre her! - antwortet er.
- Aber Sie erinnern sich an nichts Besonderes, ich weiß nicht, die Einstellung der Kunden, haben sie den Souk gestellt? Es waren doch die Beatles! Ich brauchte Material, um meine Anekdote zu erzählen. Ich wollte nicht nur schreiben, dass die Beatles eines Abends im Jahr 1965 gegen elf Uhr ein ruhiges Abendessen bei Coupe-Chou hatten, wie jeder andere auch. Ich brauchte etwas Außergewöhnliches!

- Nein, ich sehe nicht... - sagt mein Vater wieder. Ah, ja, ich erinnere mich, dass sie nach Milch gefragt haben.
- Milch?
- Ja, Milch.
- Warum Milch?
- Um ihr Essen zu begleiten.
- Sie haben Milch zu ihrem Essen getrunken?

Ich war fassungslos! Es passte nicht so gut zu den Charakteren. Milch, zu dieser Stunde, nach einem mythischen Konzert! Es war unglaublich.

- Aber, sagt mein Vater, das Problem ist, dass ein Restaurant normalerweise keine Milch serviert. Wir mussten um Mitternacht durch die ganze Nachbarschaft rennen, um ein paar Liter aufzutreiben... die sie tranken... nun ja... wie Molke... und wir mussten überall hin, um zusätzliche Flaschen zu bekommen!
- Großartig!

Ich hatte meine Anekdote, die Beatles kämen mit einem Salatkorb auf Coupe-Chou an und würden ihren Erfolg mit guten Milchflaschen begießen, die sie nicht finden konnten! Und schon stellte ich mir die Szene vor, wie mein Vater und seine Mitarbeiter in andere Restaurants rannten, die Nachbarn weckten, die Familie:
" Entschuldigen Sie, dass ich Sie wecke, aber ich könnte etwas Milch gebrauchen, es ist für die Beatles! "
Und ich stellte mir schon das Erstaunen der Anrufer vor, die im Halbschlaf, im Nachthemd, um Milch für John, Paul, Ringo und George bettelten! Meine Vorstellungskraft begann von lustigen Szenen bis hin zu burlesken Szenen zu laufen. Und ich frage meinen Vater.

- War es wenigstens ein guter Jahrgang?
- Warte.
- Was?
- Ich frage mich, ob es nicht die Rolling Stones waren.
- Wie bitte?
- Der Milchflaschentrick, ich glaube, es waren die Rolling Stones.
- Willst du mich verarschen? Böse Rocker, die Milch trinken, sind noch unglaublicher als die Beatles!
- Ja, und es war nicht in '65, es war in den 70ern.
- Es ist verschwommen, sag es mir. Sind Sie sicher, dass es die Stones und nicht die Beatles waren?...
- Ich weiß es nicht, fragen Sie Francis. (Nani, Anmerkung von mir). Wie auch immer, sie kamen alle.

Ich sah, wie meine Geschichte immer vager wurde. Was zum Teufel soll ich erzählen? Eine Geschichte über die Stones oder die Beatles? Es sind zwei magische Bands, und deshalb weiß mein Vater wahrscheinlich nicht mehr so genau, wer was gemacht hat... Aber wir mussten ja sowieso sicher sein, bevor wir schreiben!

- Und wer war der Salatkorb?
- Die Stones! Nein, die Beatles... Ich weiß es nicht mehr. Sie sind alle gekommen, sage ich Ihnen. Jedenfalls wollte McCartney, als er kürzlich zurückkam, am selben Tisch im ersten Stock zu Abend essen. Ich bin sicher, dass er das tat.
- Toll", sagte ich mürrisch, "damit kann ich etwas Sensationelles machen! Und dann, am Ende, die Stones, die Beatles oder die Compagnons de la Chanson, das ist eigentlich egal. Was zählt, sind all die tollen Jahre, all die verrückten Jahre, auch wenn sie in unseren Köpfen durcheinander geraten. Was zählt, sind die Jahre, die kommen und die vielleicht noch wunderbarer, noch verrückter sein werden. Letztendlich ist es also egal, ob es die Stones oder die Beatles waren, die in einem Salatkorb gelandet sind und Milch getrunken haben.

Aber trotzdem würde ich es gerne wissen! Aber vielleicht werden uns die Interessenten selbst antworten... Wer weiß?

Ein wenig mehr Geschichte

Andere Anekdoten...

Der Newsletter des Coupe-Chou

Dank des Newsletters können wir die Neuigkeiten des Restaurants bekannt geben.
Abende und Veranstaltungen, neue Termine, neue Speisekarte, Rezepte, neue Weine, etc... Verpassen Sie nichts! 8000+ Abonnenten!

I Abonnieren!
Adresse

11 Rue de Lanneau, 75005 PARIS

Fahrplan
Montag
Geschlossen
Dienstag
19:00–22:30
Mittwoch
19:00–22:30
Donnerstag
19:00–22:30
Freitag
19:00–22:30
Samstag
19:00–22:30
Sonntag
Geschlossen
Montag und Sonntag bald wieder geöffnet.
Abonnieren Sie den Newsletter, um informiert zu bleiben.
Metro

Maubert-Mutualität, Zeile 10

Parken

Saemes Maubert Collège des Bernardins & Indigo Paris Soufflot-Panthéon

Fahrrad-Station

Station Vélib' N°5007 (Écoles-Carmes) 39 rue des Écoles

Zahlungsmittel

Carte Bleue, Bargeld, Eurocard/Mastercard, Visa, American Express, kontaktloses Bezahlen, Apple Pay.
Wir informieren unsere freundlichen Kunden, dass das Restaurant keine Zahlung per Scheck akzeptiert.Ein Händler kann eine Zahlung per Scheck ablehnen, indem er seine Kunden über diese Einschränkung informiert.Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Typ der Küche

Französische bistronomische Küche, basierend auf 100% hausgemachten Rohprodukten.

Getränke

Die Getränke sind sorgfältig ausgewählt, Craft-Biere, Qualitätsweine und Craft-Spirituosen.

Umgebungen

Geschäftsessen, Essen mit Freunden, besondere Anlässe und romantische Abendessen (Geburtstage und Hochzeitsanträge).

Restaurant Le Coupe-Chou
Fabien Azzopardi, Juliette Azzopardi und Sébastien Azzopardi
Kapital : 24.500 € - RCS : Paris B622.055.820 - Siret : 622.055.820.00022 - APE : 553A - TVA intra com. : FR89622055820
Copyright © 2021 Société La Chartière. Le Coupe-Chou Paris. Alle Rechte vorbehalten.
Alkoholmissbrauch ist gefährlich für Ihre Gesundheit, konsumieren Sie in Maßen.
Die Informationen und Fotos auf dieser Website dienen nur zur Information und sind nicht vertraglich bindend.
Die Speisekarte des Restaurants kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Alle unsere Preise sind inklusive Mehrwertsteuer, Service inklusive.